Bangladesch

Home  /  Bangladesch

Karte von Bangladesch

(Gan Prajatantri Bangladesh – Volksrepublik Bangladesch)

Bangladesch ist ein Staat in Asien, der hauptsächlich von Indien umschlossen ist und im Süden an den Golf von Bengalen grenzt. Im Südosten gibt es zusätzlich eine 193km lange Grenze zu Myanmar (ehemals Birma bzw. englisch Burma).

Bevölkerung

Kinder in Bangladesch

Kinder in Bangladesch

Mit 158,5 Millionen Einwohnern (Stand: 2011)  ist Bangladesch auf Platz sieben der bevölkerungsreichsten Länder der  Erde. Mit einer Bevölkerungsdichte von mehr als 1071 Menschen je  Quadratkilometer steht Bangladesch an vierter Stelle der am dichtesten besiedelten  Flächenstaaten der  Welt. Die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes ist Dhaka. Hier leben 6,1 Millionen Einwohner in der eigentlichen Stadt und ca. 11,5 Millionen in der Agglomeration.Durch die in Bangladesch weit verbreitete Armut, haben ein Teil der Frauen noch immer keinen Zugang zu sicheren und wirksamen Verhütungsmethoden. Als Konsequenz bekommen die Menschen weit mehr Kinder als geplant. Einer Geburtenrate von 22,98 Geburten/ 1000 Einwohnern steht dabei eine Sterberate von 5,75 Todesfällen/ 1000 Einwohnern gegenüber.

Bangladesch ist ethnisch überaus einheitlich. Etwa 98 Prozent der Bevölkerung sind Bengalen mit Muttersprache Bengali. Zusätzlich ist Englisch als Bildungssprache insbesondere unter der Mittel- und Oberschicht weit verbreitet. Der Großteil der Bevölkerung (ca. 90 %) bekennt sich zum Islam, gefolgt vom Hinduismus mit 9 % und dem Buddhismus mit weniger als 1 %. Die Staatsreligion ist der Islam, in der Verfassung wird jedoch auch viel Wert auf  Religionsfreiheit gelegt.

Auch wenn Bangladesch in den letzten 25 Jahren enorme Fortschritte gemacht hat, ist es noch immer ein Entwicklungsland. Dies zeigt sich auch darin, dass viele Erwachsene weder lesen noch schreiben können. Es ist daher von großer Bedeutung, gegen die Armut Bangladeschs anzukämpfen und größere Gerechtigkeit in dem Land zu schaffen. An dieser Stelle spielt Madaripur-Hilfe e.V. eine entscheidende Rolle, da sich der Vorstand mit Hilfe Ihrer Spende vor Ort für die ärmere Bevölkerung einsetzt und dabei hilft, in Bangladesch schrittweise eine klassenlose Gesellschaft zu ermöglichen. Außerdem ermöglicht Ihre Spende dem Verein, mehr Geld in die Bildung Bangladeschs zu investieren. Dabei ist die Primarbildung besonders wichtig, da sie bekanntlich den Grundstein für die spätere Schullaufbahn legt.

Geschichte

Dahka; die Hauptstadt von Bangladesch

Dahka; die Hauptstadt von Bangladesch

Bangladesch (Land der Bengalen; bangla = bengalisch, desh = Land) bildete bis 1947 einen Teil Britisch-Indiens. Nach der Teilung Britisch-Indiens in einen mehrheitlich hinduistischen Staat (Indien) und einen muslimischen Staat (Pakistan) wurde das ebenfalls überwiegend islamische Ost-Bengalen Pakistan zugeschlagen, von dem es geografisch durch Indien getrennt war. Trotz der gemeinsamen islamischen Religion gab es auch innerhalb Pakistans eine deutliche Trennung von West und Ost, deren Ursache geografische, sprachliche und kulturelle Verschiedenheiten waren. Wirtschaftliche und  militärische Unstimmigkeiten sowie die politische Unterpräsenz der Bangalen führten schließlich dazu, dass Ostpakistan, repräsentiert durch Scheich Mujibur Rahman, von Westpakistan die Unabhängigkeit forderte.
Der Konflikt mündete in eine militärische Auseinandersetzung, in die auch Indien auf der Seite Ostpakistans eingriff. Als Folge des Bengalischen Unabhängigkeitskrieges (25. März 1971 bis 17. Dezember 1971) trennte sich Ostpakistan, das heutige Bangladesch, von Pakistan.

Im Parlamentsgebäude Jatiya Sangsad Bhaban (deutsch: „Haus der Nationalversammlung“) tagen 330 Abgeordnete, von denen 300 direkt gewählt werden. Die restlichen 30 Sitze sind für Frauen reserviert. Das Parlament wird alle 5 Jahre gewählt und das allgemeine Wahlrecht gilt ab 18 Jahren. Nach der Verfassung von 1972 ist Bangladesch eine Republik mit einem Einkammerparlament. Nach der Verfassung in der 2004 geänderten Version ist der Islam Grundlage und Richtschnur allen Handelns. Bangladesch ist in sieben Verwaltungseinheiten (Provinzen, engl. Divisions) aufgeteilt, die nach deren Hauptstadt benannt wurden. Diese sind wiederum in 64 Bezirke (Distrikte, engl. Districts) untergliedert.Die Provinzen sind:

Einwohnerzahl Stadt Einwohnerzahl Provinz Anzahl d. Distrikte
Dhaka 6.080.671 ca. 40.000.000 17
Chittagong 2.095.846 ca. 25.000.000 11
Khulna 1.300.000 ca. 15.000.000 10
Rajshahi 668.400 ca. 16.000.000 8
Sylhet 369.425 ca.  8.000.000 4
Barisal 230.000 ca. 8.000.000 6

 

Madaripur

Madaripur ist ein Distrikt der Provinz Dhaka, der sich aus ca. 1035 kleinen Dörfern zusammensetzt, in denen über 1,14 Millionen Menschen leben. Die Größe der Provinz umfasst eine Fläche von 113.298 Hektar. Schätzungsweise haben 250.000 der dort lebenden Menschen ein Alter von 11 Jahren oder jünger. Gerade die Primarbildung ist hier daher von besonderer Bedeutung. Insgesamt gibt es 100.000 Grundschulplätze (1. Bis 5. Klasse), aber einer Schätzung nach fehlen alleine im Distrikt Madaripur 25.000 Grundschulplätze. Zudem sind Mädchen bei der Schulausbildung wesentlich benachteiligter als Jungen. Madaripur-Hilfe e.V. soll helfen, die Bildungssituation vor Ort zu verbessern. Mit Hilfe von Spendengeldern gründeten wir in der Dorfgemeinde Bajitpur im Distrikt Madaripur eine Grundschule. Der Distrikt Madaripur gibt dem Verein daher seinen Namen.

 

Bangladesch – Fakten

Bengalische Flagge

Amtssprache Bengalisch
Hauptstadt Dhaka
Staatsform Volksrepublik
Staatsoberhaupt Zillur Rahman
Regierungschef Hasina Wajed
Fläche 147.569 km²
Einwohnerzahl 158.570.535
Bevölkerungsdichte 1.074,6 Einwohner pro km²
BIP/ Einwohner 455 $
Unabhängigkeit 1971 von Pakistan
Währung 1 Taka = 100 Poisha
Nationalfeiertag 26. März
Kfz-Kennzeichen BD
Vorwahl +880

 

 


Sponsoren